Notbetreuung

Notbetreuung  vom 13.-31. Januar 2021 

 

Der Distanzunterricht bis zum 31.01.2021 ist der schulische Beitrag zur Eindämmung der Pandemie durch die konsequente Reduzierung von Kontakten. Daher sollte das Notbetreuungsangebot nur in Ausnahmefällen und bei besonderem Bedarf in Anspruch genommen werden. 

 

Wer darf an der Notbetreuung teilnehmen?  Das Betreuungsangebot gilt für die Klassen 1 bis 6 aller Schulformen. Voraussetzung ist, dass die Betreuung zu Hause aus wichtigem Grund nicht möglich ist und dass bis zum 11.01.2021 ein Antrag zur Notbetreuung gestellt wird.

 

Wie stelle ich den Antrag? Hierfür steht ein Formular zur Verfügung, das Sie unter dem folgenden Link abrufen können. 

Download
Antrag Betreuung eines Kindes Jan2021.pd
Adobe Acrobat Dokument 68.0 KB

Bitte reichen Sie Ihren Antrag bis zum 11. Januar per Mail ein. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir für die Organisation einen gewissen Vorlauf benötigen.

 

Wer betreut mein Kind und wie ist der zeitliche Umfang der Notbetreuung? Das Betreuungsangebot umfasst für alle Schülerinnen und Schüler den zeitlichen Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztagszeitraums. Die Notbetreuung wird von Sozialpädagog*innen und/oder Lehrkräften geleistet, es findet jedoch kein Unterricht statt. 

 

Was soll das Kind mitbringen? Die Cafeteria ist geschlossen, daher dem Kind bitte eine Verpflegung und ein Getränk mitgeben. Das Kind kann gerne sein Lieblingsbuch oder Malsachen, aber auch seine Aufgaben (Moodle) mitbringen.

 

Was ist zu beachten? 

Hygienemaßnahmen: Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung. Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen Alltags- oder FFP2-Masken (ohne Ventil!). Bei der Einrichtung der Gruppen ist das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern in den Räumen zu berücksichtigen. 

Für jede Gruppe wird eine Teilnehmerliste geführt. 

 

An wen wende ich mich bei Rückfragen? 

Bitte nehmen Sie bei Rückfragen Kontakt mit den Klassenleitungen auf.