Joseph-Beuys-Gesamtschule Düsseldorf

Daimler AG kooperiert mit JBG

Die Daimler-Klasse!

In diesem Rahmen haben interessierte Schülerinnen und Schüler wie schon im letzten Schuljahr aus dem9.Jahrgang das Ausbildungszentrum der Daimler AG besucht. Hier wurden ihnen durch den Ausbildungsmeister Herrn A. Hajok alle technischen Ausbildungsberufe, die bei der Daimler AG erlernt werden können, vorgestellt.

Nach weiteren Modulen ist es das Ziel, für die Schülerinnen und Schüler einen Ausbildungsplatz vorzubereiten.

Deutsch-Französischer Entdeckungstag 2016

Fahrt zur Bayer AG im Rahmen des Deutsch-Französischen Entdeckungstags 2016

Am 22.Januar, dem deutsch-französischen Tag, gab es schon viele Hinweise in der Schule auf die Bedeutung dieses Tages, an dem vor dreiundfünfzig Jahren der Elysee-Vertrag geschlossen wurde. Nunmehr herrscht Frieden zwischen beiden Ländern. In der Geschichte hatten sie sich oft als erbitterte Feinde bekämpft. Seitdem gibt es viele Austausch- und Begegnungsprogramme, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Jugendlichen einen tieferen Einblick in das Partnerland zu ermöglichen.

Über das deutsch-französische Jugendwerk haben Schulen in beiden Ländern die Möglichkeit, Unternehmen kennen zu lernen, die enge Beziehungen zum Partnerland unterhalten. Die BAYER AG ist ein solches Unternehmen.

Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs aus dem Wahlpflichtbereich Französisch haben dort mit Frau Plöger und Frau Ropertz einen interessanten Tag verbracht.

Wir wurden am Anfang von Frau Es-Sayed empfangen. Sie hat uns ausführlich über den Bayer-Konzern berichtet. Der Kaufmann Friedrich Bayer und der Färber Johann Friedrich Westcott gründeten in Wuppertal 1863 die Firma „Friedrich Bayer et comp“. Heute arbeiten mehr als 102.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit für das Unternehmen. Bayer versucht neue Wirkstoffe zu erstellen. Für ein Produkt benötigt man zehn bis zwölf Jahre und es werden pro Wirkstoff 1,3 Milliarden Euro investiert. Bayer stellt seit mehr als 100 Jahren wichtige rezeptfreie Arzneimittel wie z.B. Aspirin her. Es gibt die drei Sparten Pharmaceuticals, Consumer Health und Crop Science. Die Bayer AG bietet seit mehr als 100 Jahren Ausbildungsmöglichkeiten in mehr als zwanzig Berufen. Bayer hat außerdem viele Standorte, nicht nur in Leverkusen. Uns wurde erzählt, dass wir auch im Ausland arbeiten können. Viele von uns sehen dies als Chance, vielleicht nach Amerika zu reisen. (Vanessa und Jacqueline, Daniel, Bilal, Oguzhan, Birol)

Frau Fürstner erklärte uns, wie die Kooperation mit dem Standort in Frankreich abläuft. Sie selbst spricht Französisch und hat uns klar gemacht, wie wichtig die französische Sprache ist. Uns wurde bewusst, dass auch wir im Ausland arbeiten können, weil wir die französische Sprache beherrschen. Uns wurde dafür Mut gemacht. Es war sehr inspirierend und uns wurde bewusst, dass wir manchmal Schritte gehen müssen, die wir uns nicht trauen. Probieren kostet nichts!

Zu guter Letzt hat uns Herr Brand durch einen humorvollen Vortrag zu Berufen bzw. Studium und Ausbildungsmöglichkeiten geführt. Wir haben viel dazu gelernt! (Oumaima, Lena, Alisa uns Asmae)

Düsseldorfer Schultheatertage im FFT  - die JBG ist dabei

Der Literaturkurs des 12. Jahrgangs der Joseph-Beuys-Gesamtschule nimmt dieses Jahr erstmalig an den 9. Düsseldorfer Schultheatertagen im FFT teil. Vom 15. bis 17. März 2016 präsentieren 14 verschiedene Düsseldorfer Schulen ihre aktuellen Theaterarbeiten. Hierbei geht nicht darum, das perfekt vollendete Stück zu zeigen, sondern einen Einblick in den Arbeits- und Schaffensprozess der einzelnen Gruppen zu gewährleisten.

Die Zuschauer erwartet eine bunte Mischung aus abwechslungsreichen Themen und Gestaltungsvarianten.

Der Kurs der Joseph-Beuys-Gesamtschule unter Leitung von Kristina Franzen hat am 17. März, 17:00 Uhr seinen Auftritt. Danach findet ein Gespräch mit einer Patenklasse statt. Darüber hinaus werden unsere Schülerinnen und Schüler selbst als Paten fungieren und sich die Produktion der Partnerschule ansehen. Somit wird ein spannender Dialog zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der verschiedenen Schulen entstehen. Zum Abschluss gibt es ein gemeinsames Abendessen in lockerer Runde.

 

 

Der Literaturkurs der 12. Jahrgangsstufe nahm am 17. Februar 2016 an den Schultheater-

tagen im FFT teil. Insgesamt 14 verschiedene Schulen aus ganz Düsseldorf wirkten an

dieser Veranstaltung mit. Die Intention der Theatertage war, dass die Gruppen aus vielen

verschiedenen Schulen einen Einblick in den Arbeits- und Entstehungsprozess ihrer Theaterstücke ermöglichen. Trotz intensiven Übens begleiteten uns bis zum Ende hin

starke Nervosität und Anspannung. Jedoch waren unser Präsentationswille und unsere Konzentration auf das Stück weitaus größer. Belohnt wurden wir mit einem für uns großen Erfolg, welcher durch positive Kritik im Nachgespräch mit den Zuschauern bestätigt wurde. Für uns waren es viele interessante Eindrücke, die wir dort sammeln durften. Auch stärkte diese Erfahrung das Gemeinschaftsgefühl unserer Gruppe. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir sind froh darüber, an den Theatertagen mitgemacht zu haben.

David Gajdeczka

Literaturkurs, 12. Jahrgang

Unsere Forscherinnen haben mit dem Projekt

 

„Die Wirkung des Tages- bzw. UV-Lichtes auf PET-Getränkeflaschen -

 

lösen sich die Weichmacher aus dem Plastik?“

 

bei dem diesjährigem Regionalwettbewerb der Stiftung „Jugend forscht“ erfolgreich teil- genommen. Wir möchten uns für die Unterstützung bedanken. Die Ergebnisse können im Eingangsbereich des Hauptgebäude eingesehen werden.

Gandhi-Preisträgerin der Joseph-Beuys-Gesamtschule 2015

Beim Neujahrsempfang der Joseph-Beuys-Gesamtschule 2016 wurde in einem festlichen Rahmen die Preisträgerin des Gandhi-Preises des Jahres 2015 geehrt: Alla Dierawiyah aus der Klasse 9.2.

Hier Auszüge aus der Begründung der Schule:

Alla Dierawiyah übernahm seit Beginn ihres Schulbesuchs immer einen aktiven Anteil an friedlichen Regelungen von Konflikten aller Art. Sie lebte wertschätzende Gesprächskultur und zeigte in hohem Maße empathisches Verhalten. Als ein Schüler sich im Unterricht respektlos über Juden äußerte, griff sie ein und nahm die Juden in Schutz.

In der Schule und auch außerschulisch engagierte sich Alla in der Flüchtlingshilfe; sie setzte sich für ein Willkommensfest in einer Flüchtlingsunterkunft ein, gab Sprachunterricht und war als Dolmetscherin behilflich.

Herzlichen Glückwunsch!

Liebe Kooperationspartner,

ganz herzlichen Dank für Ihr Unterstützung und die gute Zusammenarbeit!
Sie ermöglichten durch Ihre Unterstützung 936 Schülern in diesem Jahr die Teilnahme an den fünf Teilprojekten unseres Kooperationsprojektes „Fahrzeugbegleiter - Gemeinsam stark!“. 29 neu ausgebildete Schüler der Joseph-Beuys-Gesamtschule (12. Staffel seit Projektbeginn) und der Benzenberg Realschule (11. Staffel),  traten am 16.12.2015 ihr Ehrenamt als Fahrzeugbegleiter an und unterstützen die älteren Fahrzeugbegleiter in ihrem Engagement, den Schulweg für alle Schüler sicherer zu machen.

... mehr

Menschenrechts-AG setzt sich für Flüchtlinge ein

Durchfahrt verboten! Die Menschenrechts-AG der JBG unter Leitung von Lehrerin Silvia Ropertz setzte sich im letzten Schuljahr mit brandaktueller Politik auseinander, dem Flüchtlingsdrama im Mittelmeer. Die ernste Thematik verarbeiteten die Schülerinnen und Schüler auf kreative Weise und nahmen gemeinsam mit der Sing-AG ihre Version des „Cup Song“ auf. Das Ergebnis lässt sich hören …unter folgendem Link:Bitte die entsprechenden Symbole anklicken.

https://www.thinglink.com/scene/636191214286143490

 

Raus aus dem Abirinth - rein ins wahre Leben.                            Der Abiturjahrgang 2015 nimmt Abschied

Endlich geschafft ! Glückliche Schülerinnen und Schüler bei der Abschlussfeier des 10. Jahrgangs

Zeitungpatenschaft verlängert

Die Provinzial Rheinland Versicherungen mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Dr. Walter Tesarczyk hat die Zeitungspatenschaft mit der Rheinischen Post für unsere Schule wiederum verlängert. Auf der Urkunde steht: Im Rahmen der Bildungsinitiative „Aktion Zeitungspate“ unterstützen engagierte Unternehmen, Institutionen und Persönlichkeiten Schulen in der Region, um Schülerinnen und Schülern das Zeitungslesen zu ermöglichen – mit dem Ziel, Lesekompetenz dauerhaft zu fördern und das Interesse an Politik, Wirtschaft und Kultur zu wecken. Neben den Provinzial Rheinland Versicherungen unterhält auch die Sparkassen DirektVersicherungs AG mit dem Vorsitzenden Dr. Jürgen Cramer eine Zeitungspatenschaft, die mehrfach verlängert wurde.

Wir danken unseren Sponsoren sehr herzlich.

JBG-Schüler repräsentieren Düsseldorf beim diesjährigen Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“

Victoria Kordulla und Wiwatchaikun Paman aus der Klasse 8.1 repräsentierten die Joseph-Beuys-Gesamtschule beim diesjährigen Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in Essen vom 8.-9. Mai 2015 als Sieger des Düsseldorfer Regionalwettbewerbs im Bereich Chemie. In ihrer Forschungsarbeit untersuchten sie verschiedene Schadstoffe in E-Shishas, E-Zigaretten, Shishas und Zigaretten. Die Betreuung erfolgte durch Frau Friedel und Herrn  Dr. Abacilar.

Schüler siegen beim Regionalwettbewerb im Bereich Chemie

Victoria Kordulla, Wiwatchaikun Paman und Cedric Borchardt waren am Regionalwettbewerbstag sehr erfolgreich. Neben dem 1. Platz in der Sparte "Schüler experimentieren" in der Kategorie "Chemie" und einem Sonderpreis der Krankenkasse haben sie auch eine damit verbundene  Einladung zum Landeswettbewerb in Essen erhalten.

Quelle: Rheinsche Post (05.03.2015)

JBG-Bläserklasse trifft Musiker des Gewandhausorchsters Leipzig

Seid ihr auch schon einmal in den Genuss einer privaten Musiksession vom 
Gewandhaus zu Leipzig gekommen? Nein? Schülerinnen und Schüler der
Klasse 7.4 der JBG zusammen mit Frau Friedel, Fellow von Teach First
Deutschland, und Herrn Boßerhoff schon.
Im Rahmen ihrer Europatour luden zwei Musiker des Orchesters die
musikbegeisterten Kinder zusammen mit einer weiteren Klasse aus einer
Kölner Schule am 19.2. in die Kölner Philharmonie zu einer ganz
besonderen Musikstunde ein. Möglich gemacht hat das die Deutsche Post,
Logistikpartner des Gewandhauses und Hauptförderer von Teach First
Deutschland.

Mit Kreativität für die Menschenrechte

Quelle: Westdeutsche Zeitung (23.02.2015)

Quelle: Rheinische Post (21.02.2015)


Quelle: Westdeutsche Zeitung (7.7. 2014)

JBG gewinnt Sonderpreis bei Be Smart - Don´t Start

Große Aufregung bei der 8.1 am 24.09.2014! An der Rudolf-Steiner-Schule waren wir nachmittags auf der Abschlussveranstaltung von „Be Smart – Don´t Start“, organisiert von der AOK, eingeladen. Bei der Veranstaltung waren wir mit 13 Schülerinnen und Schülern der Klasse 8.1 (Frau Spoo, Herr Dr. Abacilar) und 14 Schülerinnen und Schülern der Klasse 6.2 (Herr Brinkmann) vertreten. Es wurde ein gemeinsames Foto mit selbstgestaltetem Plakat gemacht.

Der Stadionsprecher André Scheidt der Düsseldorfer DEG / Fortuna Düsseldorf war der Moderator der Abschlussveranstaltung „Be Smart – Don´t Start“. Insgesamt nahmen 2023 Schülerinnen und Schüler und 112 Klassen teil. Davon erhielten 82 Klassen das Nichtrauchen durch und 30 Klassen nicht.

22 Klassen haben am Kreativ-Wettbewerb teilgenommen. „Durch das Projekt Be Smart – Don´t Start ist das Rauchen sehr stark zurückgegangen“, sagte der Regionaldirektor der AOK Andreas Vogt.

Wir gewannen ein Tischtennis Bundesligaspiel und 100,-- Euro für die Klassenkasse. Die Klasse 6.2 hat eine Freizeitkarte für´s Schlittschuhlaufen und 125,-- Euro für die Klassenkasse gewonnen. Zusammen haben wir den Hauptpreis gewonnen: einen Tag im Sea-Life Oberhausen für die ganze Schule.

 

Geschrieben von: Victoria Kordulla, Mariam Halbnoneh und Nina Hermanns

Quelle: Rhein-Bote Düsseldorf (1.10. 2014)

Neue AG kämpft für die Menschenrechte

Arbeitsgemeinschaft ‚ Aktiv für Menschenrechte‘

Man schätzt, dass allein dieses Jahr 2.500 Menschen auf ihrer Flucht nach Europa im Mittelmeer ums Leben kamen. Letzte Woche kenterte ein Boot mit 500 Flüchtlingen an Bord. Wahrscheinlich wurde es sogar absichtlich von Schleppern gerammt. Fast alle Menschen ertranken. In unserer neu gegründeten AG „Aktiv für Menschenrechte“ haben wir Flüchtlingsboote gebastelt, die Teil einer Aktion von Amnesty International mit ca. 20.000 Booten aus ganz Deutschland sind. Am 24.9. wurden im Berliner Ostbahnhof alle Boote aufgestellt.Bei einer europäischen Aktion auf Sizilien sind auch unsere Boote vermutlich dabei. Wir fordern von den Politikern „Erst Menschen – dann Grenzen schützen!“

 

Zum Video: Bitte eines der Bilder anklicken

Großes Lob für die Lehrkräfte der JBG

Quelle: Rheinische Post (17.07.2014)

Quelle: Rheinische Post (17.07.2014)

Rede zur Ausstellung „Skulpturenpark“ zum Sommerfest 2014

Masuhr / Schuster / Spoo

Liebe Gäste,

wir Schülerinnen und Schüler der 10.4 würden Ihnen gerne das Ergebnis unseres Kunstprojektes vorstellen.

Das gesamte 10 Schuljahr hat unter dem Arbeitstitel „Skulpturenpark“ gearbeitet. Dabei sind ganz unterschiedliche Ergebnisse entstanden. Die Schlussarbeit bilden die „persönlichen Marterpfähle“.

Die Leitung dieses Projektes hatten die Künstlerinnen und Bildhauerinnen Frau Michaela Masuhr und Frau Gudrun Schuster aus Neuss, Frau Spoo ist unsere Kunstlehrerin.

Diese Skulpturen lassen sich der Bildhauerei zuordnen. Das ist die Kunst, aus festen Stoffen körperhafte Gebilde zu schaffen. Mit Hammer und Meißel haben wir versucht, unserem Baumstamm Leben einzuhauchen.

Inspiriert wurden wir dazu von einem Film über die französische Künstlerin Niki de Saint Phalle.

Ihre Skulpturen haben uns so beeindruckt, dass wir Ähnliches schaffen wollten. Gearbeitet haben wir sowohl in Gruppen als auch in Partnerarbeit. Im Endeffekt kam ein Gesamtkunstwerk der ganzen Klasse heraus. Darauf sind wir sehr stolz.

Unsere Totempfähle haben wir nach eigenem Entwurf aus einem halben Fichtenstamm herausgearbeitet. Sie zeigen persönliche Symbole. Die Titelbeschreibung gibt Ihnen nähere Auskunft.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Ihre Klasse 10.4 der Joseph-Beuys-Gesamtschule

Rede zur Ausstellung „Skulpturenpark“ zum Sommerfest 2014

 

Masuhr / Schuster / Spoo

Schaubühne 2014

"Liebe gegen den Strom"

Schauspielaufführung an der Joseph-Beuys-Gesamtschule Düsseldorf.

Am 10.04.2014 fand in der Joseph-Beuys-Gesamtschule die Schaubühne zum Thema „Schwarm“ statt. Dabei präsentierte der  8. Jahrgang sein Stück „Gegen den Strom“. In diesem geht es um zwei Gangs, die sich nicht leiden können. Zwei Mitglieder aus den feindlichen Lagern verlieben sich ineinander. Dadurch entsteht ein Streit zwischen ihren Gruppen. Die zwei Verliebten ergreifen die Initiative und starten eine Versöhnung.

Die Darstellerinnen und Darsteller üben für solche Präsentationen ein Jahr lang. Sie üben in kleinen Gruppen und fassen ihre Ideen im ganzen Kurs zusammen. Joseph Beuys hätte bestimmt seine Freude daran gehabt.

Autorinnen und Autoren des Artikels: Lisa, Irina, Alex, Sopha, Jacqueline, Sara, Darleen 

(8. Jahrgang)

Der Darstellen- und Gestaltenkurs des 7. Jahrgangs unter der Leitung von Frau Spoo und Frau Haas gestaltete eine Präsentation zum Thema „Stadtschwärmereien“. Die Kinder verkörperten das Schwarmverhalten, sowohl in als auch unter der Stadt. Die Schülerinnen und Schüler haben in ihrem Stück Ordnungsprinzipien, Gemütszustände, eine internationale Begrüßung und einen Tanz zum Lied „Happy“ von Pharrell Williams eingebaut.

Eine Szene aus der U-Bahn wurde nachgespielt und ein Teil aus dem Sommerprojekt 2013 „Le sacre du printemps“ von Strawinsky dargestellt. Den Darstellern hat es viel Spaß gemacht und die Zuschauer waren begeistert von dieser Aufführung. Es gab viel Applaus.

(Therese Bolduan, Klasse 7.4)

 

Gemeinsam stark – Klasse 6.3 besucht die Special Olympics

Wie es ist, Teil einer inklusiven Gemeinschaft zu sein, konnten jetzt die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.3 erfahren. Gemeinsam mit Frau Müller-Spandick und Frau Dick besuchten sie die Special Olympics Düsseldorf (Nationale Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung) im Arena Sportpark. Neben den Wettbewerben in 18 Disziplinen gab es auch wettbewerbsfreie Angebote, bei denen die Schülerinnen und Schüler – ausgestattet mit einer Laufkarte – teilnehmen konnten. Spannung, Vielfalt und Emotionen waren garantiert: Die Kinder konnten sich in Fußball, Basketball, Tischtennis oder Kicker probieren und so Beweglichkeit, Ausdauer, Koordination und Teamfähigkeit beweisen. Daneben gab es aufregende Parcours, in denen Mut und Geschicklichkeit gefragt waren. So fuhren die Jungen und Mädchen auf Rollbrettern auf dem Bauch und bewegten sich mit Hilfe ihrer Hände fort. Eine andere Station förderte die Wahrnehmungsfähigkeit, indem sich die Kinder mit verbundenen Augen und barfuß auf verschiedenen Untergründen bewegten und diese errieten. Weitere Highlights waren das „Spinnennetz“ und das Fußball-Stapeln. Bei allen Disziplinen kam es zu spielerischen Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. So konnten Unsicherheiten schnell abgebaut werden. Dies zeigte auch die Siegerehrung am Ende, bei der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Urkunden, Schärpen und Applaus für ihre sportliche Leistung erhielten und gemeinsam feierten.

Mit Beuys unterwegs

Am 15. Mai dieses Jahres machten sich über 100 Schülerinnen und Schüler des 5.Jahrganges unserer Schule, begleitet von ihren Kunst- und Klassenlehrerinnen und –lehrern auf, um auf der Museumsinsel Hombroich Kultur und Natur zu erforschen.

Ganz unterschiedlich waren die Aufgaben, die ihnen gestellt wurden.

Im Turm erlebten sie einige Minuten Stille und die faszinierende Akustik des Raumes. Sie sangen zum Abschluss gemeinsam ein Lied. In der Schnecke und im Labyrinth zeichneten sie Skizzen zu einigen ausgewählten Kunstwerken in ihr eigenes Kunstheft. Die Wächterfiguren vom Künstler Anatol, einem Beuys-Schüler, wurden von den Kindern nachgestellt und sie fotografierten sich. Auf der Suche nach Tieren, lebendigen und künstlerisch gestalteten, konnten sie am Ende über 30 Tiere vorweisen, die sie entdeckt hatten. Darunter waren eine Biberratte, die zunächst mit einem richtigen Biber verwechselt wurde, unzählige Vögel, Gänse und ein Graureiher. Ganz besonders interessierten sich die Kinder für Spinnraupen, die ganze Bäume einspinnen können. Mit viel Fantasie fertigten sie Zeichnungen von „Kopfweidengeistern“ an.

In der Cafeteria machten die Schülerinnen und Schüler neue „Esserfahrungen“. Statt Hamburger und Pommes gab es gekochte Eier, Rosinen- und Graubrot, Pflaumenmus und Äpfel. Hungrig und mit viel Appetit wurde gegessen. Begeisterung zeigten die Schülerinnen und Schüler auch für das schöne Holzbesteck.

Am Ende der Exkursion ließ sich sogar die Sonne blicken und alle wurden nach vier Stunden intensiven Forschens wieder zur Schule gebracht.

„Hier fahre ich noch einmal mit meiner Schwester hin!“, sagte Youssef, der ganz begeistert war. Wie für ihn, wird es auch für andere Kinder nicht das letzte Mal gewesen sein, dass sie dort waren.

Begegnungsveranstaltung "Schulen musizieren"

Premiere an der JBG am 4. April 2014

SIEGEL berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule Verleihung am 22.01.2014 in der Turbinenhalle Düsseldorf

Die zum elften Mal von der Stiftung Pro Ausbildung der Unternehmerschaft Düsseldorf verliehene Auszeichnung prämiert Schulen, die den Schülerinnen und Schülern eine optimale Berufsorientierung bieten und sie auf den Sprung in die Berufswelt besonders gut vorbereiten.

 

 Insgesamt wurden vier herausragende Schulen aus dem Düsseldorfer Süden ausgezeichnet. Die JBG gehörte mit dazu.

 

 

Auszug aus der Laudatio von Herrn Woehlke:
Am 9. Oktober 2013 machte sich die Berufswahlsiegel-Jury auf den Weg zu der Gesamtschule, die den Namen Joseph Beuys trägt und die seinen Schlapphut in ihrem Logo führt.

 

 

Ortskundige Schülerinnen und Schüler wiesen uns den Weg in die Katakomben, wo uns eine liebevoll gestaltete Ausstellung aus Praktikumsberichten und anderen Dokumenten der Berufsorientierung erwartete. Die Präsentation der Schulleiterin Frau Brochhagen-Klein und die Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern, mit Firmenvertretern und Eltern der Joseph-Beuys-Gesamtschule haben uns davon überzeugt, dass die erneute Verleihung des Siegels „berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ mehr als verdient ist.

 

Die Schülerinnen und Schüler identifizieren sich mit ihrer Schule. Schon äußerlich zeigt sich das daran, dass sie Kleidung mit dem Logo der Schule tragen. Sie äußerten sich offen und zeigen sich dabei insgesamt zufrieden mit der Schule und ihren Bemühungen, den Übergang von der Schule in den Beruf vorzubereiten.

 

 Die anwesenden Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Firmenvertreter wussten von einer „lebenden“ Berufsorientierung zu berichten. Man versuche ständig sich weiterzuentwickeln: Seit dem ersten Audit wurde z.B. der Berufswahlpass eingeführt. Recht neu ist auch die „Zukunftsbörse“, bei der zuletzt – unter der Schirmherrschaft desOberbürgermeisters Dirk Elbers(Anmerkung v. Frau Brochhagen-Klein) - über 20 Düsseldorfer Unternehmen und Institutionen die Fragen der Schülerinnen und Schüler zu Ausbildungsgängen und Berufschancen beantworteten.

 

Die Eltern betonten, dass die Joseph-Beuys-Gesamtschule die Schülerinnen und Schüler gut auf das Leben vorbereitet. Die Unternehmensvertreter hoben hervor, dass sich die Zusammenarbeit mit der Josef-Beuys-Gesamtschule positiv von anderen Schulen abhebt: Man lässt sich nicht „bedienen“ und legt auch Wert auf Technikorientierung von Schülerinnen. Die Schülerinnen und Schüler der JBG sind auf Unternehmenskontakte sorgfältig vorbereitet und „auffällig gut erzogen“.
Die Jurymitglieder waren einstimmig für die Rezertifizierung der Joseph-Beuys-Gesamtschule mit dem SIEGEL „berufswahl- und ausbildungs-freundliche Schule“.

Schülerinnen und Schüler (u.a. Alexandru und Dawyd aus der 10.1), Frau Stolzenburg (Berufsorientierung Sek.II, Frau Engelhard  (Caritas-Mitarbeiterin) und Herr Dr. Abacilar (Koordinator Studien- und Berufswahl), Frau Becker-Tewes (Schulpflegschaftsvorsitzende) und  Frau Hermanns (weitere Elternvertreterin beim Audit) und Frau Brochhagen-Klein (Schulleiterin) nahmen den Preis stolz in Empfang.

 

 Für den musikalischen Rahmen sorgten in hervorragender Weise Schülerinnen und Schüler unserer „gemischten“ Bläserklasse unter Leitung von Frau Haas.

 

Alexandru Gewald sagte abschließend:“ Ich fand die Siegelverleihung in der Turbinenhalle der Stadtwerke sehr schön. Der Moderator hat es sehr gut gemacht und auch die Musik passte. Das Essen war auch lecker.“

 

Neujahrsempfang 2014

Turbulenter Freitag an der Joseph-Beuys-Gesamtschule

Mit einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Programm zum traditionellen Neujahrsempfang bedankte sich unsere Schulgemeinde am 07.02.2014 bei ihren zahlreichen Kooperationspartnern und ehrenamtlichen Mitarbeitern. „Latin Fire“, „Final Countdown“ und „Jus Plain Blues“ spielten die Bläser aus den Jahrgängen 7-12 unter der Leitung von Musiklehrerin Frau Haas gekonnt zum Auftakt und sorgten schon zu Beginn der Veranstaltung für eine heitere, beschwingte Atmosphäre im Publikum. In dessen Mitte waren an einem großen Tisch die Ehrengäste platziert: u.a. Marion Warden, Mitglied des Landtages NRW, Wolfgang Scheffler, Vorsitzender des Schulausschusses der Stadt Düsseldorf, Martina Hankammer (Pressesprecherin Provinzial Versicherungen), Jörg Fischer (Sparkasse Düsseldorf), Herr Hayot (Daimler), KHK Michael Schulz, Frau Linden (Stern-Verlag) und Reinhard Schmidt vom „SchlAu“-Projekt (Schule ohne Homophobie/ Schule der Vielfalt).

 

Gastgeberin und Schulleiterin Regine Brochhagen-Klein moderierte gemeinsam mit der Elternpflegschaftsvorsitzenden Dagmar Becker-Tewes und Schülersprecher Marcel Jansen die Veranstaltung, deren Höhepunkt die feierliche Verleihung des „Gandhi-Preises für Zivilcourage und Gewaltfreie Veränderung“ bildete. Wie unsere Kooperationspartnerin Zita Diedler erläuterte, wird der Preis Mitgliedern der Schulgemeinde verliehen, die sich durch besonderes soziales Engagement oder zivilcouragiertes Handeln hervorgetan haben. Der diesjährige Preisträger, unser Didaktischer Leiter Markus Prengel, nahm die Urkunde gerührt aus der Hand Herrn Schefflers entgegen. Diesem gelang es, in einer einfühlsamen Laudatio das besondere Wirken Herrn Prengels an unserer Schule zu würdigen. Die stehenden Ovationen brachten zum Ausdruck, wie sehr ihn alle aus unserer Schulgemeinde schätzen als einen Menschen, der auch unter den stressigen, widrigen Bedingungen des Arbeitsalltags stets freundlich und humorvoll bleibt und das Mitmenschliche nicht aus den Augen verliert. Beide Herren waren sich einig darüber, wie wichtig ein direkter Austausch sei zwischen denen, die Schulpolitik gestalten und denen, die vor Ort an den Schulen arbeiten.

 

Die Preisverleihung wurde begleitet von weiteren Ehrungen, der Verleihung der „Beuys-Hut-Nadel“ (für besonderes Engagement zum Wohle der Schule an die Caritas –Mitarbeiterin Iris Engelhard und die Schüler Mohamed Al Butayebe, Fabian Beiküfner, Demir Memedov, Alexandru Gewald und Dawyd Zoidze) und Verabschiedungen. Unterhaltsame Einlagen lieferten die Bläserklasse der Oberstufe unter Leitung von Musiklehrer Herrn Boßerhoff, der DG-Kurs des 8. Jahrgangs unter Leitung von Frau Haas, Herrn Pokora und Tobias Reichelt und zum Abschluss ein Tanz von „Mo“ aus dem 13. Jahrgang.

 

 

Berufswahl-Siegel

Herzlichen Glückwunsch JBG!

 

Die Joseph-Beuys-Gesamtschule ist für drei weitere Jahre zertifiziert.

Wir freuen uns sehr und danken allen Menschen der Schulgemeinde, die dazu beigetragen haben, das Berufswahl-Siegel zum zweiten Mal zu erlangen. Die feierliche Verleihung des Siegels findet im Januar 2014 statt.

 

Regine Brochhagen-Klein, Schulleiterin

 Mit Erfolg gemeinsam lernen und arbeiten

Willkommen an der Joseph-Beuys-Gesamtschule in Düsseldorf, einer integrierten und differenzierten Gesamtschule mit den Sekundarstufen I und II in Ganztagsform. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Schule.

An der Joseph-Beuys-Gesamtschule treffen Kinder und Jugendliche vieler unterschiedlicher Kulturen zusammen und gestalten das Schulleben gemeinsam. Ein sichtbares Zeichen unserer Zusammengehörigkeit ist das Tragen von Schulkleidung. Wir erwarten, dass alle Schülerinnen und Schüler Schulkleidung tragen und bitten die Eltern, unsere schulische Arbeit auch in diesem Punkt zu unterstützen.

Nun wünschen wir Ihnen nun viel Vergnügen beim Entdecken unserer vielfältigen Aktivitäten. Für Kritik oder gute Ideen haben wir immer ein offenes Ohr.